Warum das Erdbeben in Ecuador?

Warum das Erdbeben in Ecuador?


  • Ecuador Erdbeben ereignete sich infolge der Bewegung der Nazca und südamerikanischen Platten.
  • mit einer Stärke von 7,8, das Erdbeben hat 272 tote und mehr als 2000 verletzt.

Ecuador Erdbeben , registriert am Samstag, 16. April um 18:58 Uhr h (Ortszeit) mit einer Stärke von 7,8 war das schwerste Erdbeben in dem Land, in den letzten dreißig Jahre. Das Hypozentrum ereignete sich vor Pedernales (Manabí), zwanzig Kilometer tief, mindestens 272 Toten ​​ und mehr als 2.000 verletzt.

das Erdbeben in Ecuador das schlimmste Erdbeben in dem Land, in den letzten dreißig Jahren war Seit dem vergangenen Samstag, den Geophysical Institute of Ecuador hat mehr als 230 Nachbeben gesammelt, mit reichen Größen 3,5-6 1 von Größenordnung und in der Nähe von Puerto Cabuyal vor allem in der Provinz Manabi entfernt. Diese Repliken sind oberflächlich, also passiert haben, um eine weniger als zwanzig Kilometer tief. Die wichtigste war gestern 17. April um 2:13 Uhr (Ortszeit) aufgezeichnet, mit einer Stärke von 6,1, die auch in Guayaquil zu spüren war. Nach Verletzungen und vorkommenden Materialien, fragt man sich, warum es das Erdbeben in Ecuador und wenn möglich auftretenden Erdbeben so stark in den kommenden Tagen passiert ist.

Die Theorie der Plattentektonik

Erdbeben in Ecuador

1912 Alfred-Wegener- lief eine völlig revolutionäre und umstrittene Theorie über die Bewegung der Kontinente. Nach Angaben der deutschen Soldaten und Professor für Meteorologie in den vergangenen Kontinenten haben sie in einem supercontinent vereint worden namens Pangea . Driften erklären, dass Split continents hatte anschließend.

Die aktuellen Kontinente in der Vergangenheit vereint waren in einem, genannt Pangea Um zu erklären, diese Drift , wie Geologen Harry Hess eine neue Hypothese aufgeworfen: die Theorie der Plattentektonik , die auf den Prinzipien von Wegener. Nach dieser Idee, ist jede Platte ein Teil der Lithosphäre der Erde, die unabhängig voneinander bewegt. Seine Grenzen durch Prozesse der Seismizität und Vulkanismus definiert sind, wie diejenigen, die das Erdbeben in Ecuador markiert.

Die Theorie von Cookies und Puddings

die Theorie der Plattentektonik kann mit einer kulinarischen Metapher erklärt werden . Jede Platte könnte im Vergleich zu ein Cookie, dass “schwebt” über dem Umhang, wie Puddings . Somit können die Platten oder Cracker können Trennung oder Annäherung an andere Bretter bewegen oder parallel zu bewegen.

tektonischen Platten sind Cookies, die auf dem Erdmantel bewegt , Pudding wie auf die relative Bewegung der Platten abhängig sind ebenfalls definiert tres Plattengrenzen. Wenn die Bewegung Trennung ist, ist es abweichende Grenzen oder Kanten; im Fall von Annäherung zwischen den Platten , sprechen wir von konvergenten Grenzen oder Gruben; und schließlich die Parallelverschiebungen verursachen Grenzen oder Störungen verwandeln.

Was ist passiert in Ecuador?

 Erdbeben in Ecuador

Verteilung der Nachbeben und mainshock, zeigen schwarze Dreiecke die seismologischen Stationen. Quelle: Geophysical Institute of Ecuador

Der letzte informe Geophysical Institute of Ecuador sagte, dass das Beben aufgetreten als Folge der Verschiebung zwischen zwei tektonischen Platten : Nazca-Platte (ozeanische Platte) taucht unter den südamerikanischen (Festlandsockel). Die Bewegung ist bekannt als Subduktion , und ist die gleiche, die von 8,8 hinter dem Ecuador Erdbeben 31. 1906 mit einer Größenordnung Januar war, war die größte im Land aufgezeichnet und die wichtigsten global sechster. Andere bebt, wie jene vom 14. Mai 1942 und 19. Januar 1958 mit Magnituden von 7,8 und dem Erdbeben in Ecuador vom 12. Dezember 1979 mit einer Stärke von 8,1 kam es auch durch dieses Phänomen.

die Nazca-Platte taucht unter den südamerikanischen, ein Verfahren, wie Subduktion bekannt nach Ansicht von Experten von US Geological Survey Vereinigte Staaten, die Nazca-Platte sinkt unter die Kontinentalplatte mit einer Geschwindigkeit 61 Millimeter pro Jahr . Dieser Bruch Bewegung wird als Rückwärtsfehler, ein Phänomen bekannt, dass gegen Pedernales gestartet und Richtung Süden verursacht die Erde beben, das Studium der nach dem Erdbeben Nachbeben Ecuador. Arbeitet mit GPS-Signale zeigten hohe Präzision, dass die Region in einem Prozess der zunehmenden Akkumulation von Energie war. Mit anderen Worten, war die Möglichkeit, dass ein Erdbeben wie das am vergangenen Samstag geschehen hoch.

Kann mehr Erdbeben

Erdbeben in Ecuador

Experten haben das Erdbeben in Ecuador genannt als “ein Erdbeben wichtig “nicht nur für die Zahl der Toten und Verletzten, sondern weil es ist die schwerste seit 1979 im Land aufgetreten ist, und präsentiert ein ähnliches Erdbeben von 1942 und 1958 die Zahl der Nachbeben, die seit dem letzten samstag Ausmaß stattgefunden haben wird dazu neigen, mehr Erdbeben mit Magnituden von mehr als 5,0 hat .

zu verringern, obwohl kann immer noch nicht ausschließen, die Anzahl der Replikate beginnen zu sinken obwohl es nicht ausgeschlossen, dass es mit mehr als 5,0 das Beben Erdbeben sein kann, die daher durch ein wohlbekanntes Phänomen Größen aufgetreten schüttelte Ecuador. Und es ist, dass die Ausrichtung der Fehlerebene zusammenfällt mit der Richtung der Subduktionszone, dh die Region, wo die Nazca-Platte sinkt unter die Kontinentalplatte. GPS-Daten wurden bisher gesammelt erlaubt es uns Bereiche der Anhäufung von Aufwand zu finden , die auch mit der Kontaktzone zwischen der ozeanischen Platte und dem südamerikanischen übereinstimmen. Die Veranstaltung, die seit Jahren von der Geologie studiert, hat sich zu einem der größten jüngsten Unglück in Ecuador verursacht. dieses Phänomen wissen, wird es uns ermöglichen, Prognosesysteme, Alarm und Evakuierung bei so starken Beben wie am vergangenen Samstag.


Hipertextual

Warum das Erdbeben in Ecuador?
Source: deutsch  
April 18, 2016


Next Random post