Wolf der Pudel, wie prähistorische domesticate Hunde?

Wolf der Pudel, wie prähistorische domesticate Hunde?

die Domestizierung des Hundes ist ein Thema, das die Forscher fasziniert. Und das zu Recht. Diese Art trägt mit Menschen praktisch seine ganze Geschichte.

Wie Plex auf alle Ihre Geräte zu streamen Wie Plex auf alle Ihre Geräte zu streamen E...
15 besten kostenlosen Android-Spiele ohne in App-Käufe Es ist wahr, dass die besten Android-Spie...

Wie bekommt man einen Pudel von einem Wolf? Die umfassendste Antwort auf diese Frage ist, dass niemand weiß sicher. Des Menschen bester Freund hat in unserem Leben gewesen, unsere Spezies, mehrere tausend Jahre. Fast zu lang. Aber das bedeutet nicht, dass wir keine gute Hypothesen und Beweise sagen uns, ganz genau, Wenn wir miteinander zu leben beginnen, die Gesellschaft des anderen profitieren. Dies ist, was wissen wir über die Domestizierung des Hundes und ihre Vorfahren.

die Vorfahren Wolf

Es gibt vor. Doch was die wissenschaftlichen Beweise tut sagen, ohne Zweifel, dass Hunde zu uns schon nahe waren letzten zwanzig oder dreißig tausend Jahre. Aber was in dieser Zeit passiert? Genetische Untersuchungen haben ergeben, dass Hund gezeigt, oder Canis lupus familiaris ist eine Unterart des Wolfes, Canis lupus . In der Tat machen diese Studien uns vermuten, dass alle Hunde und Wölfe aus dem gleichen Vorfahren kommen, dem grauen Wolf. Insbesondere von einer Bevölkerung, die mit ziemlicher Sicherheit in Europa und verschwand vor langer Zeit gelebt wird. Allerdings ist es nicht ganz klar, und die Debatte noch steht, ob der Hund an mehreren Stellen durch Zeit und Raum voneinander domestiziert wurde. Was klar ist, in eine und die andere Hypothese ist, dass es eine uralte Wolf war entstanden Wölfe und aktuelle Hunde.

Der Hund aß Gras

Es ist schwer zu verstehen, wie es begann die Beziehung, die uns dazu veranlasst zu Domestikation. Aller Wahrscheinlichkeit nach näherte sich der Wolf die primitiven Siedlungen auf der Suche nach Speisereste. Im Laufe der Zeit gab ihm dieser Ansatz eine gewisse Sicherheit. Wir wissen nicht, wie oder wann es passiert ist, aber an einem gewissen Punkt, die Vorfahren Wolf begann die Gruppe zu verteidigen, die von den Vorteilen ging es gebracht. Später, wer weiß, wie, eingeführt wurde (durch sein Beharren oder durch die Einwirkung des Menschen) innerhalb des Stammes selbst. Es gibt Hinweise darauf, dass dies vor sogar geschehen, dass die Menschen begannen zu regeln und zu wachsen.

wahrscheinlich diese Tatsache war in der Domestizierung von Hunden von entscheidender Bedeutung. Vor ein paar Jahren zwei Jungen nur drei Monaten auf einer alten Seite von Mammuts eingefroren wurden gefunden. Sein Alter ist etwa 12.000 Jahre oder mehr. Sie werden als ” Hunde Tümet” aus Nord bekannt Russland. Sein Zustand ist außergewöhnlich. So sehr, dass, wenn Forscher seziert die Körper alle Arten von Informationen zu finden. Unter anderem Kraut bleibt im Magen eines der Welpen. Er hatte bereits den Übergang zu einer breiteren, omnivorous Diät begonnen oder einfach die Welpen begonnen hatte, aus einem anderen Grund Gras zu essen?

Die menschliche Nähe half die Vorfahren Hunde sind daran gewöhnt, zu essen Reste und Pflanzenzucker Eine weitere aktuelle Studie hilft zu klären, was bei der Entwicklung der Landwirtschaft zu den Ahnen Hunden passiert ist. Die genetische Studie zeigt, wie die Art zu ändern begann. Metabolische und molekularen “Werkzeuge”, die die Verarbeitung von Stärke und anderen Sachen helfen Auswählen von Anlagen waren Tiere. Das bedeutet, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt, die Nähe des Menschen halfen den Vorfahren Hunde gewohnt sind Überreste und Pflanzenzucker, weg von Diäten typisch für andere Carnivoren Proteine ​​zu essen. Dieser Prozess ist der Schlüssel in der Domestikationsprozess.

Bester Freund des Mannes

Lassen Sie uns eine kleine Zusammenfassung zu tun. An einem Punkt, für mehrere Zehntausende von Jahren, vielleicht sogar mehr, näherte sich eine uralte Wolf die Stämme der Jäger für die Abfall suchen. Im Laufe der Zeit, an denen sich die Spezies nach und nach in das Leben des Stammes. Wer weiß, ob der Ansatz einer der beiden Parteien oder gegenseitige war, aber nach und nach, der Wolf begann Funktionen innerhalb des Hominiden Stamm durchführen. Dies veranlasste Änderungen in der Ernährung des Tieres veränderte sich, die wiederum ihr Aussehen. Allmählich wurde der Wolf eine uralte Hund. Später kam die Domestizierung selbst, wo der Mensch und Hund bewusst interagieren. Viel später kam es, dann ist die Auswahl der mehr als 800 Rassen, die heute existieren. Und das alles von einem Wolf.

eine große genetische Studie zeigte, macht ein Jahre, wahrscheinlich die ursprüngliche Quelle der Hunde konzentrieren sich auf Europa, Asien statt, wie vor einiger Zeit gedacht. Doch obwohl Genetik immer deutlicher scheint die Herkunft der Hunde zu verlassen und ihre Domestizierung, gibt es eine Frage, die wir noch nicht verraten lassen und stellten einige Punkte, die genetische Analyse. hat es mehrmals domestiziert (und so unzusammenhängend) in unserer Geschichte? Wir wissen, von den Überresten hat sich der Hund in fast jeder Kultur in der Welt bekannt präsent. Sogar einige Jahrtausende voneinander getrennt. Doch der beste Freund des Mannes war schon da, bevor wir “redescubriéramos”. Gibt es noch viel zu lernen. Ja, und wir brauchen weniger, viel weniger, zu verstehen, wie ein Chihuahua, ein Bernhardiner und ein Schäferhund kann den gleichen Vorfahren haben.


Hipertextual
Bibliography
Phoneia.com (March 29, 2016). Wolf der Pudel, wie prähistorische domesticate Hunde?. Recovered from https://phoneia.com/de/wolf-der-pudel-wie-prahistorische-domesticate-hunde/